Im Zeicha vom Paradiesvogl 2

Im Zeicha vom Paradiesvogl 2

Dä Visionärschraft und Wiitsicht vo dä gschäftstüchtige Holländer isch es z’verdanke gsi, dass bald scho alli Wält agfange hät, sich für d’Ideeä und Produkt us Westzaan z’interessierä.

Im Jahr 1875 sind di erschtä Uftraggäber a di zwei Brüäderä mit de Bitt um Herstellig vo Private Labels anäträte - wenig spöter isch au no d’Afertigung von Getreide- und Maismehl für Pudding und Chuäche däzuä cho. D’Erzügniss mit däm schillernde Vogel im Label händ weltweit en exzellente Ruäf gnossä, was d’Brüsseler Wältusstellig im Jahr 1910 dezuä bewogä hät, Kakao us Westzaan mit em Prädikat „Weltkakao“ usz’zeichnä. Doch das isch nur dä Anfang gsi. Ab sofort händ d’Produkt, made by Grootes, wältwit immer widär nöii Pris gunnä.
Was hät Grootes nur andersch gmacht als alli anderä? 1926 hät’s de New Yorker Unternehmer Louis K. Liggett, eine vo dä gröschte i de amerikanische Lebensmittelindustrie und ebeso sehr Visionär wie d’Grootes Brüäderä, ganz gnau welle wüsse und so hät sich dä Holländer ä ganz neus Geschäftsfäld göffnet– de Know-how Transfer.